IT Sicherheit - Security - Hackerangriffe - Ransomware - Mittelstand

Der Erpressungsfall des Hamburger Juweliers zeigt wie leicht IT-Systeme im deutschen Mittelstand gehackt werden können und wie wenig sich insbesondere der Mittelstand vor solchen Angriffen, sog. „Cyber-Attacken“, schützt. Dabei kann eine Lösung sehr einfach sein.

Das Problem vieler deutschen Mittelständler ist, dass sie nicht recht wissen, wie sie sich von den permanent gemeldeten „Cyber-Attacken“ mit teilweise ruinösen Folgen schützen sollen. Da werden von Kriminellen scheinbar mühelos sämtliche hausinternen IT-Schutz-Mechanismen umgangen und die eigenen, teilweise lebensnotwendigen, Daten verschlüsselt. Gegen Zahlung eines Lösegeldes erhält man wieder Zugang zu seinen eigenen Daten. Dieser als Ransomware bekannte Angriff ist eine quasi offen geführte Attacke mit dem Ziel, Lösegeld (in der Regel als Bitcoins) vom Opfer zu erpressen. So geschehen beim Hamburger Juwelier Wempe, wie das Handelsblatt Anfang Juli berichtete.

 

Hackerangriffe auf den deutschen Mittelstand: Eine hohe Dunkelziffer

Aus Scham, nicht öffentlich als Opfer und damit als „unsicheres Unternehmen“ abgestempelt zu werden, werden viele dieser Fälle nicht gemeldet und bleiben daher unregistriert. Genau so, wie die vielen Spionage-Tätigkeiten in deutschen Mittelstandsunternehmen, wo das Opfer-Unternehmen gar nicht mitbekommt, dass permanent Daten von seinen Servern nach außen gespielt werden.

 

IT-Sicherheit den Experten überlassen – durch Cloud Computing

Lösungen für solche Probleme liegen viel näher als man glaubt. Statt zu versuchen sich mit halbherzigen Maßnahmen vor den absolut professionell vorgehenden, kriminellen IT-Spezialisten zu schützen, sollte man das Thema „IT-Sicherheit“ auch in die Hände von Experten geben in Form einer Art Outsourcing:

Cloud Computing Plattformen investieren bis zu dreistellige Millionenbeträge in das Thema IT-Sicherheit und Schutz vor Hackerangriffen.

Ein Budget, das den meisten Mittelständlern nicht zur Verfügung steht. Daten, die von geprüften und etablierten Anbietern hinter professionell geschützten Toren gespeichert werden, sind viel sicherer, als Daten, die auf eigenen Servern liegen.

Denken Sie daher auch einmal darüber nach, Ihre Daten, Anwendungen und Prozesse in die Cloud zu verlagern. Neben dem Mehr an Sicherheit gehen i. d. R. Kostenersparnis, ein schnellerer Go-to-Market und eine Simplifizierung Ihrer IT-Landschaft damit einher.